Category Archives: Literatur

Die The Fine Art of Giving a Fuck (Part II)

Willi the Cat does not give many fucks at all

To all the people suffering the apocalyptic impact of Hurrikan Irma. Try to cheer up a little. Keep humor + excuses the extensive use of the f…. word. – A good read in English!!!

Here is a a stong message to all the catlovers and conscious fuck givers out there.

 Let’s save our deepest fucks for the fuckworthiest t’ings and peeps only. But may still the total to number of our given fucks rise along with age and wiseness.

Season greetings inspired by: http://markmanson.net/not-giving-a-fuck

Some like X-mas, some do not. Cats do what they alwys do. They do not believe much in fuck giving

Die besten Katzenzitate grosser Denker

Vergötterte Katzen: Schriftsteller Mark Twain.
Vergötterte Katzen: Schriftsteller Mark Twain.

Könnte man den Menschen mit der Katze kreuzen, wäre dies rundum vorteilhaft für den Menschen, aber sehr nachteilig für die Katze.
Mark Twain (US-Schriftsteller, †1910)

***
Mein junger Freund – sagt ich – wenn Sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an.
Aldous Huxley (engl. Schriftsteller, †1963)

***
Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das dem Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber dafür nichts zu tun.
Kurt Tucholsky (dt.Satiriker, †1935)

***
Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
Rainer Maria Rilke (dt. Lyriker, †1926)

***

Ich liebe die Katzen, weil ich mein Heim genieße und sie nach einer Weile dessen sichtbare Seele werden. Jean Cocteau (frz. Schriftsteller, †1963)

***

Bewunderte Katzen: Universalgenie Leonardo da Vinci.
Bewunderte Katzen: Universalgenie Leonardo da Vinci.

Die Ratte wurde in ihrer kleinen Behausung vom Wiesel belagert und erwartete in beständiger Wachsamkeit ihre Vernichtung. Da kam die Katze hinzu, ergriff das Wiesel und verschlang es auf der Stelle. Die Ratte, ihrem Gotte zutiefst dankbar, und nachdem sie Jupiter einige ihrer Haselnüsse geopfert hatte, kam aus ihrem Loch heraus, um sich ihrer kürzlich verlorenen Freiheit wieder zu bemächtigen, wurde aber dieser und ihres Lebens durch die grausamen Krallen und Zähne der Katze unverzüglich beraubt.
Leonardo Da Vinci, (ital. Universalgenie, †1519)

***

Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen. Paul Gray (US-Rockmusiker, †2010)

***

Von Katzen versteht niemand etwas, der nicht selbst eine Katze ist.
Natsume Soseki (jap. Schrifststeller, †1916)

***

Jeder, der eine Weile mit Katzen zusammengelebt hat, weiß, dass sie unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben.  unbekannt

***

Wirklich großartig ist, dass es Katzen in allen Varianten gibt. Man findet sie passend zu jeder Art der Persönlichkeit und der Laune. Aber unter dem Pelz lebt unverändert eine der freiesten Seelen der Welt. Eric Gurney (kanad. Cartoonist, †1992)

Malte auch Katzen: Pablo Picasso.
Malte auch Katzen: Pablo Picasso.

***

Katzen sind die rücksichtsvollsten Gesellschafter, die man sich wünschen kann.
Pablo Picasso (span. Künstler, †1973)

***

Ein Hund springt zu dir aufs Bett, weil er gern in deiner Nhe ist. Eine Katze tut es, weil sie dein Bett liebt.
Victor Hugo (frz. Schriftsteller, †1885)

***

Wer einen Hund besitzt, der ihn anhimmelt, sollte auch einen Kater haben, der ihn ignoriert. unbekannt

***

Hat man eine Katze geschimpft und schaut man sie dann an, so wird man von dem häßlichen Argwohn befallen, sie könnte vielleicht jedes einzelne Wort verstanden haben. Jedenfalls macht sie ein Gesicht, als hätte sie alles genauestens notiert – um darauf zurückzukommen! Charlotte Gray (kanad. Schriftstellerin)

***

Visionär: George Orwell.
Visionär: George Orwell.

«Und auch das Betragen der Katze war recht eigentümlich. Man stellte bald fest, dass die Katze nie zu finden war, wenn es Arbeit gab. Sie blieb stundenlang verschwunden und tauchte dann zu den Mahlzeiten oder abends, wenn die Arbeit getan war, wie von ungefähr wieder auf. Doch sie brachte immer so ausgezeichnete Entschuldigungen vor und schnurrte so ergeben, dass sich unmöglich an ihren guten Absichten zweifeln liesse».
George Orwell (engl. Schriftsteller, † 1950, aus «Farm der Tiere»)

***

Unter all den Geschöpfen dieser Erde gibt es nur eines, das sich keiner Versklavung unterwerfen lässt. Dieses eine ist die Katze. Mark Twain (US-Schriftsteller, †1910)

***

Eine schlafende Katze im Zimmer oder im Haus ist ein besserer Genosse als ein nervöser, ruheloser Mensch, der sich nur um der Bewegung willen unaufhörlich bewegen muß.
Prentice Mulford, US-amerikanischer Journalist

***

Die willentliche Arbeitslosigkeit ist ein Vorrecht der Katzen.
Für sie ist Müßiggang nicht aller Laster Anfang, wie in der Schule gelehrt wird,
sondern der Anfang aller Seligkeit.”
Delio Tessa (ital. Schriftsteller, †1939)

***

Wenn Gott Mensch werden konnte, kann er auch Katze werden
Robert Musil (österr. Schriftsteller, †1942)

***

Sollte jemand eine Katze töten, müßte er 17 Moscheen errichten um diese schwere Sünde auszugleichen. (Mohammed, arabischer Religionsstifter, †632)